Gert-Schmitz-Ehrenpreis

Historie

Veröffentlicht in Gert-Schmitz-Ehrenpreis

In Erinnerung an den Ehrenvorsitzenden der Senioren Union Kreis Viersen Gert Schmitz wurde im Jahre 2012 der Gert-Schmitz-Ehrenpreis ins Leben gerufen.

Der Gert-Schmitz-Ehrenpreis wird jährlich zum Tag des Ehrenamtes an Institutionen oder Bürgerengagements verliehen, die nicht von der Kirche oder vom Staat oder anderweitig unterstützt werden und sich zum Wohle der Schwächeren engagieren. Für Gert Schmitz, der lange Jahre Vorsitzender der Senioren Union im Kreis Viersen war, inzwischen aber leider verstorben ist, stand bürgernahes Engagement an vorrangiger Stelle, wie er einmal in einem Interview sagte.

Gert-Schmitz-Ehrenpreis 2021

Veröffentlicht in Gert-Schmitz-Ehrenpreis

Der Gert-Schmitz-Ehrenpreis 2021 geht an die Rumänienhilfe Vorst

Der Gert-Schmitz-Ehrenpreis 2021 der Kreis Senioren-Union wurde in den Räumlichkeiten der Pfarre St. Godehard der Rumänienhilfe Vorst am 3. März 2022 übergeben. Aus den Händen des Kreisvorsitzenden Reinhard Maly und des Kreisvorstandsmitglieds Manfred Horrig nahmen Hans Holtschoppen und Helene Houben den mit Euro 250,00 dotierten Preis entgegen. Die mittlerweile weit über die Grenzen von Tönisvorst bekannte Rumänienhilfe Vorst unterstützt durch ihre humanitäre Hilfe bedürftige Menschen im gut 1.750 km entfernten Caransebeș und Umgebung.

Rumaenienhilfe Seniorenunion006klein

Auf dem Bild von links: Hans Holtschoppen, Reinhard Maly, Manfred Horrig und Helene Houben

Gert-Schmitz-Ehrenpreis 2020

Veröffentlicht in Gert-Schmitz-Ehrenpreis

Am Freitag, 26. Juni 2020, wurde der Gert-Schmitz-Ehrenpreis zum neuntenmal vergeben. Wir konnten den  St. Annenhof in Kempen für seine soziale Arbeit würdigen. Im Zeichen von Corona konnte die Preisverleihung leider nur in einem kleinen Kreis erfolgen.

Das christliche Grundverständnis, Menschen in schwierigen Lebenssituationen zu helfen, ist seit den Anfängen Grundlage der Arbeit des St. Annenhofs. So wurde schon vielen Kindern ihr Recht auf Schutz, Zuneigung, Geborgenheit und Förderung gesichert. Zunehmend ist in den letzten Jahren das Verständnis dafür gewachsen, auch die Familien der Kinder stärker in das Hilfsangebot miteinzubeziehen, auch ihnen Beratung und Unterstützung zu geben.